Donnerstag, 11. Mai 2017

Post aus Finnland


 ... ein winziges Buch (4 x 5,5 cm) von Taija, Leserin und Weggefährtin, die den schönen Blog "Augengeblicktes" hat. Das Titelblatt aus Birkenhaut, drei kleine Fächer innen, darin drei winzige Federzeichnungen mit einem Hauch Farbe, Wahrnehmungsmomente aus Finnland: Weil doch meine Seele eine Finnin ist, die sehr viel mehr Weite, Ruhe, Stille und Einsamkeit braucht, als sie hier, wo sie nun mal lebt der Sprache wegen, findet ...


... und dann träumt da oben noch die Katze, und ich sehe, dass sie ihrer Umgebung vertraut: Das ist eine Katze, die nur Gutes kennt, Frieden, Wärme und Sattheit, und deshalb schläft sie so tief ...

Ganz großen Dank, liebe Taija, ich habe mich sehr gefreut!

Kommentare:

  1. Sehr gerne, mit Freude und von ganzem Herzen :-). den Hinweis auf Deine finnische Seele hatte ich ja bereits früher vernommen...Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margrit, ich hoffe du hast den großen Seufzer der Erleichterung gehört, der quer durch deine Fangemeinde ging, als du dich mit der Post aus Finnland gemeldet hast. Denn Rumis Gedicht klingt für uns wie ein bedrohlicher Abschied: keine Lehrveranstaltung! kein Material! weißes Blatt Papier!!. Das Absolute ist für uns absolut schrecklich! Unsere Erwartungen sind leider ganz anders. Wir wollen weitere Meditationsveranstaltungen mit dir, mit deinen Formulierungen beschriebenes Papier und Web-Pages mit einem ausgewogenen Schwarz-Weiß-Wert. Über Finnland können wir sicherlich reden. Wenn das entschieden werden soll, treffen wir uns am ortlosen Ort und stimmen unter Rumis Aufsicht demokratisch ab. Simon :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich sage doch zu Beginn jedes Seminars: Keine Erwartungen! Das JETZT ist immer neu, immer anders ...

      Löschen